wetter.tv Wetternews

Verspätete Eisheilige

18. Mai 2012

Diesen Blümchen hat der Frost nicht geschadet.

Diesen Blümchen hat der Frost nicht geschadet.

Die Eisheiligen fielen heuer ungewöhnlich spät und kräftig aus. Selbst im Flachland Ostösterreichs sank das Quecksilber Freitag früh verbreitet unter den Gefrierpunkt. Am Wochenende wird es deutlich wärmer, am Sonntag gibt es wieder badetaugliche Temperaturen.

Eine weitgehend sternenklare Nacht und windschwache Verhältnisse ließen die Temperaturen in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in weiten Teilen des Landes in den Keller rasseln. An insgesamt 128 Wetterstationen sank die Temperatur unter die 0-Grad-Marke, selbst im Flachland Ostösterreichs wurde an etlichen Wetterstationen nochmals Morgenfrost registriert. Kältepol war einmal mehr der Lungau. Deutliche Minusgrade wurden aber auch im Waldviertel registriert, aus Zwettl wird ein Tiefstwert von -3,2 Grad gemeldet und selbst in Hohenau im Weinviertel lag das Minimum mit -2,9 Grad deutlich unter der 0-Grad-Marke. Auch in Wien wurde mit -1,3 Grad in Mariabrunn noch einmal ein Frosttag verzeichnet.

Ungewöhnlich früher und später Schneefall

Ein Kaltluftvorstoß im Mai ist an und für sich nichts Außergewöhnliches, allerdings fielen die Eisheiligen heuer ungewöhnlich spät und stark aus. Bereits am Mittwoch und in der Nacht auf Donnerstag sorgte Schneefall bis auf 600 m herab in vielen Tälern Westösterreichs für spätwinterliche Verhältnisse. In einigen Tälern gab es somit im abgelaufenen Winterhalbjahr sowohl den frühesten Schneefall (19. September) als auch den spätesten (16. Mai) seit teilweise mehr als 30 Jahren.

Milde Zeiten

Mit Schneefall und Kälte dürfte es nun aber endgültig vorbei sein. Die Höhenströmung dreht auf Südwest, somit gelangt in den kommenden Tagen deutlich wärmere Luft nach Österreich. Schon der Samstag verläuft oft frühsommerlich warm, am Sonntag klettert dann das Quecksilber verbreitet über die 25-Grad-Marke. Dabei bleibt es das ganze Wochenende über recht sonnig und meist trocken, im Westen muss man vor allem am Sonntag mit teils stürmisch auffrischendem Südföhn rechnen.

Die kältesten Orte in Österreich (Bergstationen nicht berücksichtigt):

1. Mariapfarr (S) -5,7 Grad

1. St. Michael/Lungau (S) -5,7 Grad

3. Tamsweg (S) -5,2 Grad

4. St. Jakob/Defereggen (T) -4,5 Grad

5. Flattnitz (K) -4,1 Grad

6. Klausen-Leopoldsdorf (NÖ) -3,9 Grad

7. Neumarkt (ST) -3,5 Grad

7. Seckau (ST) -3,5 Grad

7. Turnau (ST) -3,5 Grad

10. Aigen/Ennstal (ST) -3,2 Grad

Keine Kommentare

Sie müssen registriert sein um kommentieren zu können.

1331 Views | 0 Votes